Montag, Februar 27, 2006

Störfeuer von Außen? Bommer am Ende?

"Es gibt nur ein Rudi Bommer" sangen die Fans noch vor kurzem in Siegen, als nach einer guten Mannschaftsleistung der FCS mit 4:0 gewonnen hatte.

Doch jetzt ist das alles Vergangenheit, denn seitdem wurde kein Spiel mehr gewonnen und auch Trainer Bommer steht in der Kritik.

Quo vadis Rudi Bommer?



Das größte Massenblättchen Deutschlands stellt nun die allseits (un-)beliebte T-Frage und deutet einen baldigen Abflug Bommers an. Sind das etwa die angedeuteten Störfeuer? Dazu das Zitat von Bommer:

Wir haben trotz einiger Störfeuer in Ruhe weitergearbeitet


Viele sehen die Störfeuer von außen in Gestalt der Fans, der Kritik im FC-Sportfeld, in den Internetforen, aber wenn diese Boulevardzeitung konkret den Trainer in Frage stellt, ist dies wohl das größte und mächtigste Störfeuer. Aber von dieser Zeitung sind wir ja vieles gewohnt.

In vielerlei Hinsicht ist Kritik an Bommer berechtigt: seine defensive Spielweise, die Verpflichtung von Ramzy und Mahouvé, eine seltsame Spielerwechselpolitik
Jedoch hat er auch einen 10-Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz auf einen Punkt verkürzt, die Talente Amri und Halet aus der Amateurmannschaft erfolgreich in die 1. Mannschaft eingebaut.

Was soll also ein Rausschmiss Bommers bezwecken?

Die Wiederholung des erfolgreichen "3-Trainer-auf-Gehaltsliste feat. Klima als Berater"-Konzepts der Saison 2001/2002?


Erneut das "Rolle-Rückwärts"-Prinzip?



Oder wie sollen wir uns dieses Mal zur Lachnummer Fußballdeutschlands machen?

Klar ist der Trainer das schwächste Glied in der Kette, aber trotzdem sollte man Bommer gerade jetzt, wo ein Klassenerhalt wieder im Bereich des möglichen liegt, den Rücken stärken. "Störfeuer" in den Medien bringen nur die Unruhe zurück und nehmen der Mannschaft die nötige Konzentration.

Jedoch sollte man sich auch kritisch mit der Arbeit Bommers, die nun mal nicht perfekt ist, auseinander setzen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

lieber carsten,

danke dass du fleissig weiterschreibst. hebt sich positiv ab von vielem, was auf fcs-seiten geschrieben wird.
ich lese das gerne. aber zu deinem rudi bommer - kommentar: ich verstehe deinen eintrag so, dass du im moment nicht weisst, ob du den rudi supporten sollst oder ob du jetzt schon eine begründung suchst, wenn die öffentliche meinung ihn stürzt. dein letzter satz spricht dafür.
ich glaube, (in der bibel ?)heisst es zu recht: deine rede sei ja ja - nein nein. anders ausgedrückt: für mich gibt es zum jetzigen zeitpunkt nur - und gerade gegen die boulevardpresse - das festhalten an bommer.
oder seine entlassung, wenn er die mannschaft nicht mehr erreicht oder sonstige fachliche gründe dafür sprechen.
denn eins ist klar, und das sprichst du deutlich aus:
Oder wie sollen wir uns dieses Mal zur Lachnummer Fußballdeutschlands machen?
ich hoffe, es kommt nicht dazu.
in diesem sinne
viel erfolg und bleib dran

schönen gruss

Carsten hat gesagt…

Ich bin ehrlich gesagt FÜR Bommer, auch wenn ich teilweise seine Taktik, vor allem zuhause, nicht verstehe. Im Abstiegskampf bringt dieser defensive Fußball nix. Aber grade die Art, wie im Moment mit Bommer verfahren wird, ist seltsam, aber dazu mehr im Eintrag, der heute abend folgt.

Nochmal danke für die aktive Teilnahme am Weblog!