Samstag, April 22, 2006

Im Osten geht die Sonne auf (Letzte Folge: Dresden)

Noch einmal lassen wir die Sonne im Osten aufgehen und bereiten uns auf das morgige Spiel des FCS in Dresden vor. Für viele das Spiel des Jahres, denn schon wieder geht es um die Existenz (geht es um das nicht immer?). Oh mei Nerve...

Dynamo Dresden, selbsternannter Kultverein aus Sachsen, muss gewinnen, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Der Verein steht an einem Scheidepunkt, denn sollte der Weg wieder in die Regionalliga führen, sähe man einer ungewissen Zukunft entgegen. Dabei wurde man vor der Saison 05/06 als Kandidat für den Aufstieg gehandelt, vor allem aufgrund einer sehr guten Rückrunde 04/05.

Dass Dynamo Dresden ein Traditionsverein ist, steht außer Frage. Mehrmaliger DDR-Meister, Europapokalteilnehmer und auch Talentschmiede, diese Titel dürfen sich die Sachsen zuschreiben. Die beiden Aufstiege(Oberliga--->Regionalliga--->2. Bundesliga) und letztendlich der Klassenerhalt brachten neuen Schwung in diese traditionell große Fangemeinde. So hat Dynamo mit rund 20.000 Gästefans in München die Saisonbestmarke an Auswärtsfahrern geschaffen. Aber genauso wie Dynamo von ihren Fans und für ihre Fans geliebt wird, so werden sie auch gehasst. Negativ Schlagzeilen, teils harsche Kritik am Fanverhalten sind in Dresden keine Seltenheit mehr. Ausschreitungen der Dynamofans und die Angst vor Übergriffen auf Zuschauer beherrschten schon letzte Saison die (Boulevard-)Blätter. Bei allem Respekt, ist solch eine Negativstimmung immer anmaßend gegenüber allen Fans, die NICHT an solchen Aktionen beteiligt waren.

Der FCS wird morgen erneut auf Jäger verzichten. Na klasse! Unser Mann für die wichtigen Tore fehlt erneut (der 1. Spieler der Woche von saarlandfcs.de!). Die Hoffnungen ruhen deshalb auf Amri und Bencik. Dresden hat jedoch auch Probleme, Maik Wagefeld fällt aus.

Zuletzt zeigten sowohl FCS und Dresden sich in guter Verfassung.

Und jetzt bin ich mal ganz ehrlich: Es sieht leider nach einem der verdammten Unentschieden aus! Beide Mannschaften stehen unten drin und jeder erwartet ein ultraspannendes Spiel, einen packenden Abstiegskampf. Und mich beschleicht das Gefühl, dass solche Spiele immer extra 1:1 oder 0:0 ausgehen. Zumal in unserer Osttriologie bisher ein Sieg und eine Niederlage vorkamen. Das fehlende Unentschieden kündigt sich an.

Doch wie der FCS sich nicht aufgegeben hat, belasse ich trotz aller bösen Vorahnungen mal die Hoffnung auf den Sieg in Dresden

Glück auf!

Kommentare:

Markus Trapp hat gesagt…

1:1 ist kein schlechter Tipp. Wenn mehr dabei rausspringt, um so besser. Wenn wir morgen verlieren würden, wär's fatal.

Zyne hat gesagt…

Du musst an einen Sieg glauben mein sohn

Carsten hat gesagt…

Am Ende hätten wir mit einem Punkt froh sein können, aber hat halt nicht sein sollen. Aber dazu mehr im nächsten Blog-Eintrag

@Zyne

Ich bin dann doch en bissken zu alt, als dass du "Sohn" sagen könntest, wa?