Mittwoch, Juli 18, 2007

Gemeinsam gegen das Sommerloch: Filme (Sport)

Als ich beim letzten Mal Tipps gegen die Langeweile, die so manche Sommerpause beherrscht, gab, handelte es sich um Bücher, die ich alle für lesenswert halte. Einige Leute schien dies wirklich zu interessieren, was mich freut, aber damit will ich es noch nicht enden lassen. Da man aber aber nicht immer die Zeit und Lust zum Lesen hat(ich hoffe doch, dass zumindest die Leser dieses Blogs hier gerne lesen ;-)), habe ich mich entschlossen, noch ein paar Filmtipps zu geben. Als ich dann anfing, mir alle möglichen Filme, die mir grade einfielen, aufzuschreiben, stellte mich das wiederum vor ein weiteres Problem: es waren zu viele!

Dies bedeutet entweder, dass mein Filmgeschmack zu anspruchslos ist oder ich einfach zu viele Filme sehe. Oder sind am Ende gar alle sehenswert? Ich denke, dass man diese Entscheidung nur für sich selbst treffen kann. Jedenfalls fange ich heute mit herausragenden Filmen über Sport an(schließlich sind wir in einem Fußballblog), die ich jedem nur weiterempfehlen kann.

1. Fever Pitch (1997)

Die Erstverfilmung von Nick Hornbys Bestseller gehört zu den besten Vertretern des "Fußball-im-Film"-Genres. Die Leidensgeschichte des FC Arsenal ist dabei eng mit der des Protagonisten Paul verbunden, der trotz seiner Tätigkeit als Lehrer im Herzen immernoch derselbe Junge ist, der früher Legenden wie Charlie George in Highbury zujubelte. Die Beziehung zwischen Paul und einer Kollegin wird dabei witzig umgesetzt, sodass sich Liebe und Fußball im Film perfekt ergänzen und ihm zu einer gelungenen Verfilmung des Stoffes machen. Um die 2005er Version von "Fever Pitch" mit Jimmy Fallon und Drew Barrymore sollte man lieber einen großen Bogen machen.

2. Goal - Lebe deinen Traum (2005)

Das von der FIFA unterstützte Filmprojekt erzählt die Geschichte des mexikanischen Einwanderers Santiago Muñez, der in den USA von einem Talentscout entdeckt wird. Sein Weg führt ihn zunächst zum Traditionsverein Newcastle United, wo ihn ein harter Konkurrenzkampf und die Schwierigkeiten des Profilebens erwarten.
Die Stärken der Filmtriologie (von der bisher zwei Teile erschienen sind) liegt in der glaubwürdigen Umsetzung der Gepflogenheiten der Fußballszene. Wem die Rahmengeschichte zu vorhersehbar erscheint, wird mit den unglaublich guten Darstellungen der Fußballsequenzen entschädigt.

3. Rollerball (1975)

Obwohl die Sportart, welche dieser Film behandelt, (glücklicherweise) nicht existiert, nenne ich ihn hier. Die düstere Zukunftsvision, in der Individualität ausgelöscht wurde und nur die brutale Sportart "Rollerball" die Bedürfnisse der Masse befriedigt, gehört in jede gute Filmsammlung. Ein einzelner Spieler namens Jonathan E. (James Caan) bringt dabei mit seinem Herausragen aus der Masse die Ideologie der herrschenden Konzerne ins Wanken und sein Leben in Gefahr.
"Rollerball" gehört sicher zu den kontroversesten Filmen, auch aufgrund seiner, für damalige Zeiten, extremen Gewaltdarstellung.

4. Fußball ist unser Leben (2000)

Sympathische Ruhrpottkomödie mit Uwe Ochsenknecht und Ralf Richter, die ganz im Zeichen von Schalke 04 steht. Der eigentliche Star des Films heißt aber Pablo Antonio "Dios" Di Ospeo (Óscar O. Sánchez) und ist der überbezahlte Spielmacher mit Starallüren. Körperlich unfit, koksend und auf dem Sprung zu Inter Mailand wird er von seinem Fanclub entführt und vor dem Saisonfinale in einen komplett neuen Spieler verwandelt. Parallelen zu einigen realen Fußballspielern sind hierbei kaum zu übersehen. Man muss Schalke 04 nicht mögen, um diesen Film zu lieben. Vor allem die Szene, in der Dios seine Glaubwürdigkeit beschwört, genießt Kultstatus.

5. The Football Factory (2005)

Exzellenter britischer Film über den Alltag des Chelsea-Anhängers Tommy Johnson (Danny Dyer), der nur für das Wochenende und die damit verbundenen Schlägereien mit gegnerischen Fans lebt. Wo es "Hooligans" an Glaubwürdigkeit mangelt, punktet dieser Film mit Humor, lässt aber auch nicht den inneren Konflikt des Protagonisten unbeachtet. Brilliant besetzt ist auch die Rolle des leicht psychopathischen Billy Bright (Frank Harper), der schonmal in einem Pub ausrastet, nur um die Pokalauslosung verfolgen zu können.
Ich kann den Film, sowie den guten Soundtrack, jedem nur empfehlen!

6. Schlappschuss (1977)

Natürlich darf auch dieser Film in dieser Aufzählung nicht fehlen. Die Komödie beginnt mit den "Charlestown Chiefs", die in der Eishockeywelt eigentlich nur noch den chronischen Punktelieferant geben. Dies ändert sich jedoch mit der Verpflichtung der Hanson-Brüder, die zunächst von Spielertrainer Reggie Dunlop (Paul Newman) als unfähig angesehen werden, aber schon bald maßgeblich zum Erfolg des Teams, das eigentlich aufgelöst werden soll, beitragen. Herrlicher Film über die Eigenheiten des Eishockeys.

7. FC Venus – Elf Paare müsst ihr sein (2006)

Das MTV-Moderatorenpaar Christian Ulmen und Nora Tschirner spielt hier ein Ehepaar(Paul und Anna), das von der Großstadt Berlin ins beschauliche Imma, den Heimatort von Paul zieht. Hintergrund ist der Fußballverein "Eintracht Imma 95", der die Hilfe seines ehemaligen Führungsspielers Paul benötigt. Anna, die Fußball bis auf den Tod hasst, nimmt das zum Anlass selbst eine Fußballmannschaft aufzustellen. Sie geht mit Paul eine Wette ein, die über das Schicksal der fußballverrückten Männer Immas entscheiden soll.
Witziger Film mit überraschenden, wie interessanten Wendungen.

8. Mean Machine (2001)

Remake des Footballfilms "The Longest Yard" mit Burt Reynolds. Die Handlung ist geblieben, jedoch spielt sie nun in England und dreht sich um Danny Meehan (Vinnie "The Axe" Jones), den ehemaligen Kapitän der englischen Nationalmannschaft, der nach einer Prügelei im betrunkenen Zustand im Knast sitzt. Vinnie Jones ist wohl der bekannteste Fußballer (Wimbledon, Chelsea), der ins Schauspielfach gewechselt hat und in diesem Film spielt der den gefallenen Helden mehr als glaubwürdig. "Mean Machine" lebt von Jones wie von seinen schrägen Mithäftlingen (u.a. Jason Statham als Torwart des Gefängnisteams).

9. Das große Basketball-Kidnapping (1996)

Film mit Starbesetzung (Daniel Stern, Dan Aykroyd) über zwei Anhänger von Celtic Boston, die den Starspieler des Finalgegners Utah Jazz entführen. Wer nun vermutet, dass dieser Basketballfilm einen ähnlichen Verlauf wie "Fußball ist unser Leben" (siehe oben) nimmt, irrt. Als der Spieler aus der Gefangenschaft entkommt, dreht dieser den Spieß kurzerhand um und stellt die beiden Celtic-Fans vor eine folgenschwere Entscheidung. Kurzweiliger Film über eine der beliebtesten US-Sportarten.

10. Deutschland. Ein Sommermärchen (2006)

Jeder, der wissen wohl, warum Klinsmanns Methoden innovativ und erfrischend waren, sollte sich diese Dokumentation ansehen. Die Kamera begleitet die Deutsche Nationalelf vor und während der WM 2006 und gibt einen Einblick in den harten Trainingsalltag. Stellenweise ein wenig trocken wirkend, verfehlt der Film an wichtigen Stellen wie dem Neuville-Tor gegen Polen seinen Effekt nicht. Es bleibt nur zu hoffen, dass "Poldi" und "Schweini" lieber weiterhin Fußball spielen und nicht ins Filmgeschäft wechseln. Jedoch ist das Sommermärchen einer der wichtigsten und zweifelsohne prägensten Fußballfilme überhaupt. Heimlicher Star des Films: "Adi" Katzenmeier.

Das waren meine ersten Filmtipps, die euch hoffentlich Anregungen liefern, wie man einen verregneten Nachmittag oder einen gemütlichen Abend verbringen könnte. Beim nächsten Mal folgen weitere Empfehlungen, die sich dann einmal vom Sport wegbewegen und weit über den Rand des FCSBlogs hinausblicken werden.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

komisch, muss dich wieder loben. nette film-auswahl.

zum fc venus: ist dir in dem film nicht etwas ganz spezielles aufgefallen?

Carsten hat gesagt…

Ist zwar schon länger her, dass ich den gesehen hab, aber an die Szene erinnere ich mich noch genau. Ist in irgendeinem Büroraum und im Hintergrund ist das FCS-Nostalgietrikot zu sehen.

Anonym hat gesagt…

gut aufgepasst. im abspann des films wird außerdem dem glorreichen 1. fc sarbrücken gedankt, seinen besten spielern gehuldigt und dem verein alles gute für die zukunft gewünscht. der produzent ist großer fcs-fan.

Carsten hat gesagt…

DAS hab ich jetzt allerdings nicht gewusst ;-)

Wenn dem so ist, könnte er ja mal das "Wunder vom Ludwigpark" aus dem Jahre 2004 verfilmen lassen. Ulmen könnte Eugen Hach spielen, Wolfgang Stumph als Ostermann, Uwe Ochsenknecht als Ehrmantraut...

Anonym hat gesagt…

und nora tschirner wahlweise als frank falkenauer oder sabine lutter.

vielleicht kannst du ja das mit fc venus ja in deinem blog verwenden. wenn du willst, kann ich dir kontakt zum produzenten verschaffen.

Carsten hat gesagt…

Zum Glück war Frank damals "nur" bei Radio Salü und der Altmeister Herry Klemm am Micro des LuPa. Nora Tschirner tut mir ja schon bei MTV als Ulmens Assistentin immer ein wenig leid.

Das mit dem Produzenten wäre sicher nicht schlecht, kannst dich ja mal per Mail(carsten@saarlandfcs.de) melden. Aber bis zum "Wunder vom Ludwigspark" ist ja noch lange hin, Sponsorensuche im Saarland ist ja ein Ding der Unmöglichkeit ;-)