Dienstag, September 09, 2008

Probleme, vorne

Nach dem 3:0-Sieg in Bad Breisig beruhigen sich die Gemüter, Friede, Freude und vielleicht sogar ein wenig Eierkuchen am Ludwigspark und selbst das Dauerthema FC Saar liegt schon seit Stunden wieder unter dem Mantel des Schweigens (und wird dort bis zum nächsten Unentschieden oder zur nächsten Niederlage auch bleiben). Man könnte meinen, der FCS sei sorgenfrei.

Denkste.

Sveii 019

Das neue Problem kam mit dem Sieg in Bad Breisig: Gregory Strohmann fällt mit einem Innenbandanriss wohl für mehrere Wochen aus.
Mit dem Deutsch-Amerikaner fällt nicht nur der beste Torschütze (vier Treffer), sondern auch der insgesamt erfahrenste Stürmer des 1. FC Saarbrücken aus.

Die Alternativen?

Nazif Hajdarovic spielt seit Wochen durchwachsen. Wenn er einmal einnetzt, liegt das an seinen Qualitäten als Strafraumstürmer, der erahnen kann, wo der Ball hinfällt. Im Zusammenspiel mit dem Mittelfeld sah man bisher noch zu wenig vom langjährigen FCS-Stürmer. Sammer Mozain hat in Bad Breisig hingegen sein Debütantentor für den FCS gefeiert, kam aber bisher nur auf Kurzeinsätze nach Einwechslungen. Und Pierre Hallé spielt seit Wochen selbst in Testspielen gerade einmal so gut, dass er in der Verbandsligamannschaft von Zeit zu Zeit aushelfen darf. Bleibe noch Titan Monostori, den bisher nur wenige auf der Rechnung haben, der jedoch in der 2. Mannschaft einen soliden Eindruck hinterlässt.

Was nun?

Das Stürmerduo Hajdarovic/Strohmann ist hinfällig geworden. Vom Stürmertyp her ähnelt Titan Monostori eigentlich dem robusten Strohmann am meisten, jedoch wird er es schwer gegen Sammer Mozain haben, der mit seinem Treffer in Bad Breisig ein deutliches Signal von sich gab. Mit ihm könnte Hajdarovic einen Partner bekommen, der mit etwas Laufarbeit Entlastung in die schwerfälligen Auftritte des Bosniers bringt. Andererseits darf mit Spannung erwartet werden, ob das Zusammenspiel in dieser Form klappt.

In diesem Sinne:

Gute Besserung Gregory!

Kommentare:

Florian hat gesagt…

Pascal Steletta scheint nun auch verletzt zu sein.

Der geneigte Verbandsliga-Zuschauer weiß allerdings, dass Halle nicht für die Oberliga überzeugt.

Allerdings ist Monostori meiner Meinung nach mehr als nur eine Alternative!

Carsten hat gesagt…

Das mit Stelletta wäre bitter, erinnert an Halet.

Monostori verfechte ich schon lange, 2004 hatten wir mit dem Ex-Homburja Diane ja auch nen Glücksgriff gelandet (auch, wenn er erst später kam).