Sonntag, April 08, 2007

Offener Brief an die Mannschaft

Liebe Spieler des 1. FC Saarbrücken,

Ihr seid in diesem Augenblick nur zwei Tore von einem Abstiegsplatz entfernt!

Damit steht ihr kurz davor euren jetzigen Arbeitgeber für Jahrzehnte in der Versenkung verschwinden zu lassen. Einige von Euch durften ja noch miterleben, wie man den 1. FC Köln um Lukas Podolski mit 2:0 nach Hause schickte und andere Topmannschaften düpierte. In diesen Tagen konnte man noch mit Stolz von sich sagen, dass man ein Anhänger des FCS ist und der Verein selbst war ohne Zweifel DAS sportliche Aushängeschild des Saarlandes.
Weniger als ein Jahr nach dem Abstieg sieht die Welt wieder einmal so aus, dass der FCS nur noch eine Lachnummer ist. Wer den Schaden hat, braucht für den Spott bekanntlich nicht zu sorgen! Deshalb ist es für jeden FCS-Fan umso bitterer, dass die Medien bereits jetzt die SV Elversberg zur neuen Nr. 1 des Saarlandes gekürt haben. Die derzeitige Tabelle stützt dabei diese Meinung.

Ich will euch einmal vor Augen führen, was ein Abstieg für den FCS bedeuten würde:
Wenn der FCS in dieser Saison absteigt, wird er 2007/2008 in der Oberliga Südwest antreten. Dummerweise wird in dieser Saison die Qualifikation zur neuen dreigleisigen Regionalliga stattfinden. Sprich: Wer sich nicht für die neue Regionalliga qualifiziert, welche die vierthöchste Spielklasse Deutschlands sein wird, muss in der Oberliga bleiben, welche dann vom Profifußball genauso weit entfernt ist, wie derzeit die Verbandsliga.
Der FCS könnte also innerhalb kürzester Zeit um zwei Spielklassen nach unten rutschen.
Fraglich, ob der Verein dann noch weiterexistieren kann, geschweige denn einer von Euch noch hier spielt!

Wollt ihr einen Traditionsverein ruinieren?
Wollt ihr euch auf diese Weise in der Vereinsgeschichte verewigen?


Ich will euch keine bösen Absichten unterstellen. Es ist ledeglich beschämend mitanzusehen, wie euer teilweise überhebliches Auftreten zu Saisonbeginn zu vermeidbaren Niederlagen und ärgerlichen Unentschieden und letztlich zur akuten Abstiegsgefahr geführt hat. Dabei hieß das Ziel doch lange Zeit "Platz 3" und zwischenzeitliche Erfolge haben immer wieder die Hoffnung auf bessere Zeiten aufkommen lassen. Ihr habt gezeigt, dass ihr zu mehr fähig seid, als dem, was der Tabellenplatz aussagt.

Wo liegen die Gründe für die schlechten Leistungen, die ihr abliefert?
Sind es wirklich irgendwelche Fanproteste, die Unruhe in die Mannschaft tragen?
Ist es wirklich das unruhige Umfeld in Saarbrücken?

Ich glaube eher, dass das nur billige Ausreden sind! Auf dem Platz steht niemand vom Vorstand und auch kein Fan.
Die aktuelle sportliche Misere habt einzig und allein IHR zu verantworten!

Wenn ihr in den kommenden Spielen auf den Platz geht, dann denkt daran, das ihr alleine über die Zukunft des Vereins bestimmt!
Falls ihr schon auf der Suche nach einem neuen Verein seid, dann reißt euch wenigstens zusammen und spielt füreinander, nicht egoistisch! Wer nur auf seinen eigenen Vorteil aus ist, wird auch bei anderen Vereinen nicht zwangsläufig eine große Rolle spielen!
Falls ihr doch ein klein wenig an diesem Verein mit eurem Herzen hängt, dann sorgt gemeinsam dafür, dass der Verein eine Zukunft hat, auf der sich etwas aufbauen lässt!
Und noch eine ganz große Bitte von mir:
Begreift doch endlich, dass es letztlich dem Verein schadet, wenn ihr in der Erfolgslosigkeit noch mit Unsportlichkeiten wie Meckereien beginnt!

Noch ist der FCS zu retten!
Der erste Schritt muss von euch getan werden! Wenn ihr gegen 1860 München II mit der Einstellung ins Spiel geht, gemeinsam etwas für das Land, uns Fans und für euch selbst zu leisten, habt ihr die Grundvoraussetzungen begriffen. Eure Aufgabe ist es, dies erfolgreich umzusetzen.
Die Zeit der Ausreden ist vorbei, jetzt sind Taten gefragt!

Kommentare:

Markus hat gesagt…

Finde ich gut, dass du diesen Offenen Brief geschrieben hast. Du solltest ihn auch weiter verbreiten, siehe dazu auch mein Blogposting:
http://textundblog.de/?p=1548

Gruß aus Hamburg,
Markus

Florian hat gesagt…

Klasse Brief Carsten,
Ich hoffe das bekommen die Spieler auch zu lesen. Denn es ist schon wirklich traurig was bei euch in Saarbrücken passiert.

Gruß aus Rostock
Florian

Anonym hat gesagt…

Hallo Carsten,

warum nur die ganze Liebesmüh?, ist doch eh alles für die Katz!

Genau so gut könntest Du zu einer Maus sagen: "Hallo, liebe Maus, Du hast in Deinem Leben schon den ein oder anderen Grashüpfer und auch so manche Schnecke verspeist. Nun sieh bitte zu, dass aus Dir schleunigst ein stattlicher Elefant wird, grau genug bist Du ja schon"!

MfG. Kurt

Carsten hat gesagt…

Die Mannschaft wird ihren Offenen Brief noch vor Freitag erhalten!