Donnerstag, Januar 24, 2008

Post von Gerhard

Stellungnahme des Fanbeauftragten zu Wolfgang Loos

Ich habe lange überlegt, ob ich zu diesem Thema überhaupt einen Blogeintrag verfassen soll. Immerhin kommt es nicht selten vor, dass genau diese Diskussion in endlose Beschimpfungen und sinnlose Diskussionen mündet. Dabei ist eigentlich nicht viel passiert, außer dass Günter Gerhard (von vielen auch "GG" genannt) mal wieder einen Brief geschrieben hat. Und das kann man erstmal sachlich und nüchtern betrachten.

GG ist als fleißiger Briefeschreiber ohne ausgeprägten Hang zum Korrekturlesen bekannt. Wer sich über die Rechtschreibung und die (merkwürdige) Grammatik des Fanbeauftragten beklagt, dem sei nur gesagt, dass diese eigentlich schon fast wie das Unkraut zum E-Block gehören. Eigentlich sollte man über diese wiederkehrenden Sprachklopse mittlerweile Schmunzeln können, sie bereicherten das ludwigspark.de-Blog um einige unterhaltsame Stunden.

Sein letzte Korrespondenz sorgte allerdings für einige Aufregung, vor allem im Gästebuch auf eben jener Fanseite. Der Brief, den man auf der Seite in der Nachrichtenleiste veröffentlichte, sei ausschließlich an Fanclubs gerichtet gewesen, hieß es von einigen Fanclubvorsitzende. Brisant ist der Veröffentlichung weniger wegen der unnachahmlich ungelungenen Rechtschreibung des Briefes, sondern eher wegen seines Inhaltes.

GG berichtet davon, dass er von verschiedenen Seiten um eine Stellungnahme zur Personalie Wolfgang Loos gebeten wurde. An sich ist es nichts neues, dass viele Leute über GG an vermeintlich geheime Informationen und Internas gelangen wollen. Warum GG diesen Wünschen auch noch nachkommt, bleibt jedenfalls sein Geheimnis.
GG berichtet nun kurz von einem Gespräch mit Präsident Hinschberger, um danach, vor jeglichen "Internas" die Saarbrücker Zeit von Wolfgang Loos Revue passieren zu lassen. Hier finden sich wirklich keinerlei brisante oder gar neue Informationen.

Irgendwann erfolgt dann der Schwenk zurück auf das Gespräch mit Horst Hinschberger und der Brief nimmt Fahrt auf. Nun wird Loos als "eigensinnig" beschrieben. Das Bild, welches hier vom Ex-Manager wiedergegeben wird, ist alles andere als positiv und wird wohl noch zu Diskussionen führen. Gerade jetzt, wo die Lage am Ludwigspark eigentlich beruhigt schien, wirken diese Zeilen wie ein unnötiges "Nachtreten", auch wenn damit (indirekt) die lang geforderte Stellungnahme des Vereins erfolgt ist.

Kommen wir nun zur Frage, ob es denn wirklich verwerflich ist, dass dieser für Fanclubs bestimmte Brief an die Öffentlichkeit gedrungen ist. Ich habe mehrere Gründe, dies zu bezweifeln:

- GG ist ein erwachsener Mann, also sollte er auch wissen, was er per Rundmail an die Fanclubs weiterleiten kann und was er besser diskret weitergibt. Die kontroversen Reaktionen auf diesen Brief hat GG selbst zu verantworten.

- GG schreibt vordergründig kein Informationsschreiben, sondern seine eigene Meinung. Ob es zur Aufgabe des Fanbeauftragten gehört, halbjährlich den Fanclubs die eigenen Gedanken mitzuteilen, sei mal dahingestellt, jedoch enthält der Brief keinerlei Informationen, welche erkennbar nur für Fanclubvositzende zugänglich sein sollten. Wenn GG dies anders sehen würde, hätte er ein naives bemerkenswertes Vertrauen in die Integrität von dutzenden von Fanclubvorsitzenden. Die Ankündigung eines Fantreffes, welches für jedermann zugänglich ist, kann wohl kaum exklusiv an Fanclubs gerichtet sein. Ergo: Die Argumentation, dass der Brief ausschließlich Informationen für Fanclubvorsitzende enthalte, ist hinfällig.

- Gerade um die Glaubwürdigkeit des Fanbeauftragten und die Transparenz der Fanarbeit zu wahren, sollte es eigentlich selbstverständlich sein, dass GG derartige Mitteilungen allen Fans zugänglich macht, ob Fanclubmitglied oder nicht.

Vielleicht hätte GG seine Stellungnahme zum Fall Loos (anders kann man diesen Brief nicht bezeichnen) besser direkt an Pressesprecher Kühlein weitergeleitet, damit dieser die Worte des Fanbeauftragten auf der offiziellen Vereinsseite veröffentlicht. Kühnlein hätte den Brief sicherlich vorher noch einmal auf Rechtschreibung und Grammatik überprüft.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich kann nur wiederholen, was ich schon zuletzt zum Eintrag "Neuanfang" geschrieben habe: Dieser Blog ist eine Wohltat, weil er intelligent geschrieben ist, weil er inhaltlich ganz weit vorn ist (Na ja, der Bericht vom Hallenturnier war nicht so doll) und was ganz wichtig ist, weil er sich so wohltuend vom "Scheiß-FCK"- und "Vorstand raus"-Niveau der vielen anderen FCS-Blogs, Foren und Websites abhebt. Wenn der FCS derzeit wenige Lichtblicke bietet: Dieser Blog ist mindestens genauso einer wie die FCS-Frauenmannschaft. Weiter so! Mehr davon! PSI

Carsten hat gesagt…

Der Vergleich mit der Frauenmannschaft ist nett, werde natürlich weiterbloggen. Danke für die Rückmeldung!