Freitag, Mai 25, 2007

FCS-Zitat der Woche (8)

Diese Woche beschäftigt sich das FCS-Zitat der Woche mit dem Thema "Mathematik" und doch erteilt Manager Wolfgang Loos gerade dem Rechnen eine klare Absage:

"Ich rechne überhaupt nicht. Denn in dieser Tabelle glaube ich an gar nichts mehr."
- Wolfgang Loos


Loos bezieht sich damit auf den Abstiegskampf, der rein vom rechnerischen her noch bis zum achten Tabellenplatz(Stuttgarter Kickers) reicht. Natürlich werden von diesen Mannschaften nur die absteigen, die sich am 34. Spieltag unterhalb von Platz 14 befinden(und dass die Stuttgarter Kickers sich darunter befinden werden, wag ich doch zu bezweifeln).

Dass Loos nicht rechnet, hat also den Hintergrund, dass die Glaubwürdigkeit der Tabelle spätestens mit dem rasanten Aufstieg des SC Pfullendorf von Platz 15 auf Platz 9 verloren gegangen ist. Fußball ist eben immernoch die Wundertüte, die von der Tagesform bestimmt ist. Da der FCS seine Hausaufgaben in Sachen Konditionstraining diese Saison leider allzu oft vergessen hat, war die gute Tagesform meist nur bis zur 70. Minute vorhanden.

Das wichtigste Faktum ist und bleibt im Abstiegskampf des FCS, dass man noch vor den Abstiegsplätzen steht und somit alles noch in der eigenen Hand hat. Der FCS braucht also nicht zu rechnen; es reicht, wenn er die letzten beiden Spiele gewinnt. Genau das ist es, was Loos propagiert: nicht von Rechenspielchen irritieren lassen und konzentriert zu Werke gehen!

Eine weitere Maßnahme, die auf Loos Bestrebungen hin am Samstag durchgeführt wird, ist das Ausbleiben der Zwischenstände der Regionalliga Süd auf der Anzeigetafel. Damit sollen wohl die Nerven der Spieler, als auch die der Fans, geschont werden und der Fokus auf das wichtige Spiel gegen den FCK II gelenkt werden. Ob es was bringt und die Spieler tatsächlich selbstbewusster gegen die kleinen Teufel auf den Platz gehen, ist eine andere Frage. Selbstbewusstsein und eine angriffslustige Mannschaft könnten am Samstag der Schlüssel zum Erfolg sein.

Quelle:
-Saarbrücker Zeitung vom 24.05.07 "FCS will punkten - nicht rechnen" von T. Klein

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

moin carsten

der loos ist zunächst mal willkommen. in braunschweig waren wohl zum schluss alle (fans im forum) froh, dass er gegangen ist und der krüger desgleichen.

aber in saarbrücken sollte er als chance begriffen werden, professionelle strukturen aufzubauen. das ist nämlich ein entscheidendes problem beim fcs.

das nicht-einblenden der zwischenresultate von anderen stadien ist lächerlich, es gibt handys, radios etc.

aber wenns klappt und ein deutlicher sieg für den fcs kommt raus - und das müsste möglich sein - dann hat er alles richtig gemacht. insofern gilt: es ist doch alles psychologie.

carry on with the good work,

yours sincerely

you know who ;-)

Markus hat gesagt…

Heute wird der Klassenerhalt klargemacht und wenn dann die richtigen Entscheidungen getroffen werden und eine starke Mannschaft gebaut wird und ein vernünftiger Trainer gefunden wird, darf man vielleicht auch wieder nach oben gucken. Aber das wird ein weiter Weg!

NWB hat gesagt…

War n prima Plan mit dem Nichteinblenden, vor allem weit nach Spielschluß. Chapeau, FCS! Sparen wohl schon Strom für die Oberliga.

Carsten hat gesagt…

Loos hat klare Zukunftspläne für den FCS. Die Anzeigetafel wird wohl bald vom Epperswürzmobil mit Strom versorgt.